Aufgepasst beim Datenschutz

veröffentlicht von von Dajinder Pabla Klartexte

Gibt es Grund zur Beunruhigung?
Nein, zumindest dann nicht, wenn Sie aktuell in diesem Bereich gut aufgestellt sind. Die neue Rechtslage hält keine gravierenden inhaltlichen Änderungen parat, sondern verschärft "lediglich" den Sanktionsrahmen im erheblichen Maße. 

Was ist das Ziel mit dem neuen Datenschutzgesetz?
Mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) bzw. dem neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) soll die Durchsetzbarkeit des Datenschutzes verbessert werden.

Was müssen wir als Praxis tun?
Es ist zu empfehlen, einen Mitarbeiter oder wenn vorhanden den Datenschutzbeauftragten der Praxis im Rahmen eines Seminars oder einer Schulung auf den aktuellen Stand zu bringen. Bei Einzelfragen können die zuständigen Aufsichtsbehörden bzw. der Landesbeauftragte für Datenschutz konsultiert werden.


Datenschutz-Check 2018

Die Bundesärztekammer hat für Arztpraxen den "Datenschutz-Check 2018" erstellt. Im Wesentlichen geht es um vier Bereiche, die Sie für Ihre Praxis überprüfen und ggf. korrigieren sollten:

 

Interne Datenschutzorganisation/Datenschutzmanagement in der Arztpraxis

    • Überprüfung aller internen Verarbeitungsvorgänge in der Arztpraxis
    • Erstellung eines Verzeichnisses für Verarbeitungsvorgänge in der Arztpraxis
    • Benennung eines Datenschutzbeauftragten 
    • Erarbeitung einer internen Datenschutzrichtlinie
    • Überprüfung und Anpassung vorhandener Verträge und Formulare
    • Sicherheit der Datenverarbeitung

 

Verhältnis zum Patienten

    • Einholung von Einwilligungserklärungen für besondere Datenverarbeitungsvorgänge
    • Informationspflichten
    • Auskunftsrecht des Patienten
    • Recht auf Löschung

 

Verhältnis zu externen Dienstleistern und Dritten

    • Anpassung vertraglicher Vereinbarung mit externen Dienstleistern nach den Vorschriften zur Auftragsverarbeitung
    • Verpflichtung zur Geheimhaltung

 

Verhältnis zu Aufsichtsbehörden für den Datenschutz und anderen Stellen

    • Befugnisse der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz
    • Keine pflicht zur umfassenden Auskunft bei Selbstbelastung
    • Meldung von Datenpannen und -verstößen
    • Schulungsangebote der Aufsichtsbehörden und Ärztekammern in Anspruch nehmen

 

DOWNLOAD: Datenschutz-Check der Bundesärztekammer

 

Datenschutz auf der Praxiswebsite
Seitenbetreiber sollten die Einwilligung der Nutzer einholen. Der Einwilligungstext bei einem Cookie-Hinweis sollte beim ersten Aufruf der Seite (Cookie Warnung) eingeblendet werden. Der Text für die Cookie-Nutzung sollte so konkret wie möglich sagen, um welche Daten es geht, wozu diese genutzt und an wen diese Daten gegebenenfalls weitergegeben werden. Der Nutzer muss diesen Text mit einem Klick bestätigen.

 

Gehen Sie auf Nummer sicher und sprechen Sie uns bei Fragen gerne an. KONTAKT